Markenmanagement – so erarbeitest du eine Marke Teil 2

Markenmanagement

In Teil 1 des Beitrags habe ich dir die ersten Schritte des Markenmanagements erklärt. Es begann mit der Situationsanalyse, in der die aktuelle Situation des Vereins oder Sportlers, für den die Marke erarbeitet werden soll, durchdacht wird. Es folgte eine Markenidentitätsanalyse, die ich in meinem Beispiel mit einer Umfrage durchgeführt habe. Mit diesen Informationen haben wir dann ein von mir modifiziertes Markensteuerrad ausgefüllt und so die Grundlage der Marke gelegt. Es folgt nun die dritte Stufe des Markenmanagement-Zyklus.

3 Umsetzung

In der Umsetzung kommt es nun darauf an, welche Erkenntnisse du in den ersten beiden Schritten gewonnen hast. Gibt es ein vorhandenes Logo, das so weiter genutzt wird oder muss ein neues erstellt werden? Welche Farben vertreten das Image am besten? Welche Elemente müssen verändert werden? Es sind eventuell Schritte möglich, um die Marke auch bildlich darzustellen. Zusätzlich sind weitere Punkte zu beachten:

Rechtlicher Markenschutz

Nach Überarbeitung der Markenstruktur und der bildlichen Darstellung der Marke, solltest du überprüfen, ob ein rechtlicher Schutz des Markennamens sowie der Bilddarstellungen möglich bzw. sinnvoll ist, da hiermit auch Kosten verbunden sind.

Interne Markenführung

Du musst die Mitglieder über die neue Markenstruktur informieren und interne Maßnahmen schaffen. Die Mitglieder sollten aber niemals mit solchen Informationen überrumpelt werden. Am besten ist, wenn sie bereits frühzeitig hinzugezogen werden und evtl. mitwirken können. Daraus entsteht eine deutlich größere Akzeptanz der Maßnahmen durch die Mitglieder. In der Kommunikation sollten generell der entsprechende Name und die Farb- bzw. Bildsprache sowohl in der internen als auch in der externen Kommunikation genutzt werden.

Externe Markenführung

Zur externen Kommunikation der Marke solltest du die vorhandenen eigenen Kanäle (z.B. Website, Facebook-Fanpage etc.) überarbeiten. Es müssen ebenfalls alle Formulare wie z.B. Verträge, Sponsorenmappen, Plakate und Flyer der entsprechenden Markensprache angepasst werden.

4 Kontrolle

Im letzten Schritt des Markenmanagement-Zyklus solltest du kontrollieren, ob die Marke auch entsprechend umgesetzt wurde und ob sich der gewünschte Erfolg eingestellt hat.

Erfolgsmessung

Nach Umsetzung der Markenstrategie sollte der Erfolg anhand von zuvor festgelegten Zielen gemessen werden. Folgende Indikatoren können hierfür zum Beispiel angesetzt werden:

  • Neue Mitglieder,
  • Abschluss von Sponsorenverträgen sowie
  • Eingang von Spendengeldern.

Außerdem kann eine Vergrößerung der Reichweite anhand der Besucherzahlen der Website sowie den Gefällt mir-Angaben auf der Facebook-Fanpage kontrolliert werden.

Kontrolle der Umsetzung

Die Umsetzung sollte regelmäßig kontrolliert werden, um sicherzustellen, dass der Markenname und vorhandene Markenzeichen in der internen und externen Kommunikation konstant genutzt werden.

Um die Marke weiterzuentwickeln gilt es nun eins: Den Markenmanagement-Zyklus von vorne zu beginnen. Es gibt jedoch einen Schritt, den du bei der Entwicklung einer Marke immer im Hinterkopf haben solltest: Eine Marke braucht Zeit! Eine Marke braucht Zeit, um sich zu entfalten und in den Köpfen der Menschen einzuprägen. Ein schönes Logo macht noch keine Marke und so gibt es noch einen letzten, aber für mich essentiellen Tipp:

Eine Marke muss leben!

Nichts ist langweiliger als ein leeres Blatt Papier mit einem Stempel darauf. Und nur weil du darunter schreibst, dass dein Verein besonders viel für die Gesellschaft tut, glaubt dir das noch lange niemand. Du musst es zeigen! Zeige deine Aktionen auf deiner Webseite, auf Facebook und ganz real in der Öffentlichkeit. Du musst deine Marke mit Leben füllen.

KategorieSportmarketing

Ich habe mit 11 Jahren erst recht spät mit dem Rollkunstlaufen begonnen, aber seitdem lässt mich der Sport nicht mehr los. Da ich Sportmanagement studiert habe, verbinde ich hier mein Studium mit meiner Lieblingsportart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.