Internationale Rollsporttage 2016

Garmisch-Partenkirchen Rollkunstlauf Lehrgang

Lehrgang in Garmisch-Partenkirchen 2016

Zum 50. Mal versammelten sich Rollkunstläufer aus allen Bundesländern und internationale Gästen in Garmisch-Partenkirchen um 4 Tage lang gemeinsam zu trainieren. Vielleicht zum letzten Mal? Das letzte Wort sei noch nicht gesprochen, aber aufgrund der finanziellen Lage in Garmisch kann es sein, dass wir uns im nächsten Jahr woanders treffen werden.

Schade wärs… denn Garmisch-Partenkirchen bringt mit dem Olympia-Eissport-Zentrum nicht nur optimale Bedingungen für so einen riesigen Lehrgang mit, sondern auch einen unvergesslichen Charme mit der Kulisse der Berge und den freundlichen Gastgebern. Aber warten wir es ab…

Ich selbst war mit mehreren meiner Läufer nach Garmisch gereist und die meisten von ihnen waren zum ersten Mal dabei. Was macht diesen Lehrgang eigentlich so besonders?

Schon oft habe ich mit Eltern die Diskussion geführt, warum so ein Lehrgang für die Läufer ein wichtiger Schritt und eine tolle Erfahrung ist – obwohl die Gruppen riesig sind und die meisten Läufer auch nur jeweils 1x Kür, Pflicht und Athletik haben. Das ist gar nicht unbedingt der entscheidende Punkt. Es ist gut für die Entwicklung der Läufer, mal mit anderen Trainern und anderen Läufern zu trainieren. Manchmal reicht es, dass ein anderer Trainern es mal mit anderen Worten erklärt und schon platzt der Knoten!

Rollkunstlaufen mal anders sehen

Was ich aber als noch viel wichtiger einschätze, ist der Blick über den Tellerrand und dazu gehört zu einem großen Teil auch das Schaulaufen, das nun mehr seit 5 Jahren zu einem festen Bestandteil der Rollsporttage gehört. Der Respekt gehört hier auch allen Trainern, die es geschafft haben, 400 Sportler in verschiedenen Gruppennummern zu koordinieren. Meine Läuferinnen schauten sich nach der Generalprobe das Training der Stars der diesjährigen Show an: Luca Lucaroni, Rebecca Tarlazzi und Ricardo Pinto. Als ich ihnen erklärte, wer da alles auf der Bahn war, sagte eine: „Wenn DER „nur“ Vizeweltmeister ist, dann möchte ich auch mal Vizeweltmeister werden.“

Garmisch 2016

Teilnehmer der internationalen Rollsporttage in Garmisch-Partenkirchen 2016

Was in Erinnerung bleibt

Dieses Erlebnis werden sie nicht so schnell vergessen… zumal die Handyvideos auch ausgiebig studiert wurden. Und was von Garmisch 2016 in Erinnerung bleibt, ist für sie nicht die unglaubliche Kälte in Halle 1, sondern die gemeinsame Zeit, die sie miteinander verbringen konnten, das Erlebnis Weltmeister live zu sehen, gemeinsam in kürzester Zeit ein Schaulaufen für die Zuschauer zu zaubern und der Traum vielleicht auch irgendwann einmal einen „Dreifachen“ springen zu können.

Stars zum anfassen: Meine Mädels mit Vizeweltmeister Luca Lucaroni

Stars zum anfassen: Meine Mädels mit Vizeweltmeister Luca Lucaroni

Kategorieinsights

Ich habe mit 11 Jahren erst recht spät mit dem Rollkunstlaufen begonnen, aber seitdem lässt mich der Sport nicht mehr los. Da ich Sportmanagement studiert habe, verbinde ich hier mein Studium mit meiner Lieblingsportart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.